Webinare - Kapitel 10 - Teil 10

Erfolgsträchtige Setups für Handelsstrategien


Webinare - Kapitel 10 - Teil 10

Erfolgsträchtige Setups für Handelsstrategien | Länge: 58 Minuten

Dieses Webinar ist kostenpflichtig. Sie können es für 40 Euro kaufen.



Kommentare

Jan, 19.10.15:
Sehr geehrter Herr Cene, sehr geehrte Teilnehmer.
Diese Webinar war wieder ein Highlight in Fragen Ausbildung und Wissensvermittlung. Ich habe bereits über 20 Jahre Börsenerfahrung und habe in dieser Zeit viele viele Bücher gelesen um die Finanzmärkte allumfassend zu verstehen. Und hier wähle ich nur hochkarätige Fachliteratur aus. Aber eines kann ich mit Gewissheit sagen: Das Buch von Herrn Cene "Professioneller Börsenhandel" gehört für mich zum besten LEHRMATERIAL was zur Zeit auf dem deutschen Markt zu finden ist. Diese Tiefgründigkeit in allen Themen habe ich bisher in noch keinem anderen Buch gefunden. Das ist echtes Lehrmaterial wenn Sie die Börse wirklich verstehen wollen. Aber Herr Cene setzt dem ganzen noch eine Kronen auf, er produziert zu diesem schon fantastischen Lehrbuch noch weiterführende Webinare um dem Lehrstoff aus seinem Buch noch mehr "Leben" einzuhauchen. Fantastisch kann ich da nur sagen. Das ist wirklich einmalig und ich kann dieses Gesamtwerk jedem nur wärmstens empfehlen. Dabei ist Herr Cene nicht irgend ein Trader, nein er war Börsenhändler und ist ein echter Profi der tiefe Einblicke in das Marktgeschehen gibt. Und das muß man haben wenn man als Trader erfolgreich handeln will, den es reicht eben nicht nur Kauf- und Verkaufpunkte zu identifizieren und sich dann einzubilden man kann erfolgreich traden wenn man jedoch nicht versteht was an den Märkten wirklich vorgeht.

Lieber Herr Cene, herzlichen Dank für ihr tolles Buch und diesen tollen Webinare, und herzlichen Dank für das extrem interessante Telefonat gestern.

Liebe Teilnehmer, ich kann Ihnen nur einen Rat geben wenn Sie wirklich ein erfolgreicher Trader oder Händler werden wollen. Gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Kaufen sie sich das Buch von Herrn Cene "Professioneller Börsenhandel"

2. Arbeiten Sie sich dieses Buch mehrfach durch und betrachten Sie es wirklich als Lehrbuch.

3. Schauen Sie nach jedem Kapitel die dazugehörigen Webinare um die Themen allumfassend zu erarbeiten.

4. Besuchen Sie wenn möglich Seminare bei Herrn Cene.

Somit haben Sie eine fundierte und allumfassende Ausbildung erhalten die Sie befähigt an den Finanzmärkten erfolgreich zu handeln.

Alles Gute Ihnen

Vielen vielen Dank Herr Cene
Ercan , 09.12.12:
Hallo Herr Cene,
in Ihren weiteren Webinaren (Webinar zum Kapitel 11 - Kapitel 11 Teil 5) gehen sie auf das Thema bereits ein. Also, im ersten Drittel reagire ich nicht auf eine Umkehrkerze, erst nach ca. 50% der Korrektur gewinnt das Signal mehr an Bedeutung.

Ich war zu voreilig. Danke.

Gruss
Ercan
Ercan Dogan, 07.12.12:
Hallo Herr Cene,
erstmal vielen Dank fuer die Webinare, diese haben mich sehr viel weiter gebracht. Ich habe eine Frage zur Trendwende. In diesem Video gehen sie in 23:15 ein. Sie haben zu diesem Thema wertwolle Webinare ins Netz gestellt. Wenn ich nun die Progession handeln moechte und der Markt sich in der Regressionsphase befindet werde ich nach der Umkehrkerze "ausschau" halten. Mir ist klar dass mein Signal auch zeitlich stimmen muss, sprich, je spaeter bzw. je naeher die Progression am alten Tiefpunkt, desto hoeher die Wahrscheinlichkeit einer Umkehr, denn hier nehmen die Regressionshaendler ihre Gewinne mit, die Trendhaendler kaufen nach und die Progressionshaendler wollen einsteigen. Jedoch tue ich mir schwer diese Phase richtig zu bestimmen, dies wird sich sicherlich mit Laufe der Zeit aendern. Man bekommt ein besseres Gefuehl fuer den Markt, jedoch moechte ich mir ein festes Regelwerk fuer meine Handelsstrategie ausarbeiten. Was ist vernuenftiger, bzw. erfolgsversprechender:

1. Ich erwarte eine Umkeh prinzipiell nur wenn die Regression ab 40% der vorherigen Progression kompensiert hat. Das heisst jede Trendwende ueber 40% werde ich verpassen.

2. Ich schaue mir die letzte Regressionsphasen an, bilde ein Mittelwert und sage +- 10% vom Mittelwert erwarte ich die naechste Umkehrphase. Natuerlich werde ich nicht mit einem Lineal das ganze messen, sondern kann diese mit dem Auge grob nachmessen.

Ich handle im 10 Minuten Chart. Der 60 Minuten Chart gibt mir die Richtung vor. Meine Maerkte sind der Bund, mini S&P und der Euro Stoxx Future.

Vielen Dank schonmal

Freundliche Gruesse
Ercan
Bernd Steffens, 16.11.12:
Sehr geehrter Herr Cene, vielen Dank für ihr Angebot, ich kann aber jetzt nach dem ersten Anschauen keinen Zeitpunkt im Video finden an dem ich weiteren Erklärungsbedarf sehe. Trotzdem schreibe ich diesen Kommentar, weil ich den Lesern ihres Buches und den Verfolger ihrer Webinare eines ans Herz legen möchte. Vielleicht ist es bei Ihnen wie bei mir; im Laufe der Zeit stellt man die Komplexität des "ach so einfachen" Handelns nach Markttechnik fest. Um diese ganzen Bausteine zu verinnerlichen, habe ich mir mein eigenes Buch angelegt, in dem ich meine Erkenntnisse festhalte; also meine Aha-Erlebnisse. Mal sehen ob ich da ein "richtiges" Buch raus mache und damit Herrn Cene Konkurrenz ;-) Ich stellte fest wenn ich die Erkenntnisse an realen Charts teste, diese dann bestätigt finde, stellt sich eine Gewissheit und Sicherheit ein, die beim Handel enorm hilft. Desweiteren mache ich ein Backtesting meines Handelsansatzes und kann so feststellen, wie "erfolgreich" wäre ich denn gewesen. Natürlich muss man hierbei sehr ehrlich mit sich selbst sein. Aber wenn man den Chart schön Kerze für Kerze durchgeht, genau notiert wo man long / short geht und warum, welche Stopps man setzt, dieses notiert, hat man schon einen schönen Eindruck der Qualität des Handelsansatzes. Viel Erfolg beim Handel! Bernd Steffens
Joachim Kaeser, 28.08.12:
Sehr geehrter Herr Cene,

dieses Video ist für mich eine kompakte Zusammenfassung für verschiedene Setups
und zeigt mir, dass die Grundlogik immer die gleiche ist: wo dreht der Markt in die neue Richtung ( von Regression in Progression)
und möglichst noch Bestätigung abwarten. Dann Position eröffnen. Die grundsätzliche Situation kann ich mittlerweile schon vernünftig einstufen. In Bezug auf meine Stops habe ich den Eindruck, dass ich zu Anfang einer Progression, die im Grunde ein untergeordneter Trend ist, immer wieder in ähnlichen Situationen ausgestoppt werde.Eine solche Situation hatten wir gestern, 27.08.12 im 10 Min. Chart im DAX.
Zunächst hatten wir um 9.00 Uhr eine schöne Umkehrkerze, welche durch nachfolgende Kerzen bestätigt wurde. Um 10.20 Uhr setze dann eine Korrektur ein, die nahe bis zum Tiefpunkt der Umkehrkerze reichte. Somit wurde ich ausgestoppt. Auch auf Tagesbasis ist ein ähnlicher Verlauf im Juni 2012 zu sehen. Meine Frage: ist es generell vorteilhafter unmittelbar nach einer Korrektur die Stops entsprechend dem Verlauf der Parabolic Kurve zu setzen und erst später den Stop Kerze für Kerze nachzuziehen.
Mir ist selbstverständlich bewußt, dass das Ergebnis mit der Parameterwahl des Parabolic herzu tun hat. Zu dieser Überlegung komme ich durch Ihr Buch. Dort haben Sie beschrieben, dass Ihr Chef einem jungen Trend zunächst lange Leine ließ. Ich denke, dass man das mit dem Parabolic verwirklichen kann.
Ich freue mich immer auf eine Antwort von Ihnen. Da ich weiß, dass Sie viele Fragen Ihrer Eleven beantworten, können wir das Thema aber auch gerne beim Seminar Ende September besprechen.

Herzliche Grüße

Joachim Kaeser
Kommentar hinzufügen
*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

(*) Pflichtfelder